FigurenTheaterForum München
Sie befinden sich im Archiv. Unsere aktuelle Website finden Sie unter figurentheater-gfp.de
 

Freaks und Fremde (Deutschland)

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor



Idee, Spiel, Szenografie: Sabine Köhler, Heiki Ikkola
Mitarbeit Regie: Rüdiger Pape
Figuren: Sabine Köhler
Live-Musik: Frieder Zimmermann
Koproduktion von Cie. Freaks und Fremde, Berlin / Dresden und Comedia Theater Köln.

Spielerisch erzählte Geschichte über das Altern nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Martin Baltscheit.

Einst war der Fuchs ein Held, ein kluges, hübsches Tier. Einer, der sich jederzeit mit den Gänsen einen Spaß machen konnte, einer, bei dem die Hunde des Jägers immer das Nachsehen hatten. Er kannte alle Tricks! Die jungen Füchse konnten gar nicht genug bekommen von seinen Geschichten. So lebte er lange und wurde alt. Und dabei auch ein bisschen vergesslich. Wer hatte nun heute Geburtstag? Und war dieses hübsche Nest eigentlich seine Wohnung? Und wie lange kann ein Fuchs baden gehen, ohne etwas zu essen? Natürlich ging das nicht lange gut. Denn auch die Hunde des Jägers merkten bald, was los war... Gut, dass es die jungen Füchse gibt!

Wer Bilderbücher macht, fürchtet die Theateraufführung zu diesen Büchern, weil er Angst hat, sein Buch nicht wieder zu erkennen, oder aber zu viel davon wieder zu erkennen und nicht überrascht zu werden. Der Autor ist ein eitler Mann, der sich selbst für unerreicht und über alle Maßen herrlich hält und es kaum erträgt, wenn etwas besser oder schlechter ist als er selbst.

Dann aber passiert es, dass er ein Stück sieht, entstanden aus einer Geschichte seiner Bücher und er berührt wird. Er sieht seine Arbeit und noch etwas anderes, etwas Verborgenes, kleine und große Wunder, von denen er nichts wusste. ()." (Martin Baltscheit)

Die Puppenspieler Heiki Ikkola und Sabine Köhler, beide Absolventen des Puppenspielkunst-Studiengangs der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, stehen mit ihrem Theater "Freaks und Fremde" für anspruchsvolles Figurentheater über die Genregrenzen hinaus und internationale Kooperationen, zuletzt u.a. in Pakistan. Die Inszenierung ist nominiert für den Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis.

Für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene
Dauer: 60 Minuten
Samstag, 26. Oktober 2013, 17 Uhr
Saal des Münchner Stadtmuseums
Preiskategorie A


 




© 2003 - 2018 FigurenTheaterForum München
nach oben